Bericht zum Dienst vom 05.06.2015

Zum letzten Dienst, standen die in der Feuerwehr am meisten benötigten Knoten und Stiche auf dem Dienstplan.

Diese Knoten und Stiche – oder Schlaufen- und Schlingenstiche – werden in der Feuerwehr zum Retten, Selbstretten, Sichern, Ablassen/Hochziehen von Geräten, Absperren etc. verwendet. Dabei gibt es Knoten, die sich fest um einen Gegenstand ziehen und welche, die dies nicht tun. Natürlich sind der Mastwurf, Kreuzknoten, Zimmermannsschlag aus der Gruppenstafette schon bekannt, oder sollten es zumindest sein. Aber aufgrund der vielen verschiedenen Einsatzmöglichkeiten und insbesondere zum Erzeugen sicherer Verbindungen, sollten wenigstens die wichtigsten Knoten/Stiche beherrscht werden.

Um das Thema etwas weniger trocken zu gestalten, wurden die einzelnen Knoten auch in ihrer praktischen Verwendung gezeigt. So wurde beispielsweise eine aus zwei Steckleiterteilen zusammengebaute Bockleiter mittels der richtigen Knoten zusammengebaut. Diese wird benötigt um z.B. Hindernisse zu überqueren oder mittels eines, noch zusätzlich eingebauten Standrohrs, zur Personenrettung aus einer Grube/Schacht. Weiterhin wurde demonstriert, wie man ein Strahlrohr/Schlauch/eine Axt/Schaufel/Steckleiter nach oben zieht oder unten ablässt. Auch beim Kuppeln der Saugleitung werden Knoten benötigt. Natürlich darf bei so einem Dienst der Rettungsknoten zum gesicherten Ablassen einer Person und die Fixierung eines Verletzten auf der Rettungstrage nicht fehlen. Diese und weitere Verwendungsmöglichkeiten machten hoffentlich die Sinnhaftigkeit dieser Übungseinheit deutlich.

 

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.